Logo des Otto Hug Strahleninstituts (gif 18kB)

Startseite

Berichte des Otto Hug Strahleninstituts

Offizielles Organ der Gesellschaft für Strahlenschutz e.V.

Bezug: Geschäftsstelle

Soweit in der Liste kein Band eine eigene ISBN-Nummer hat, gilt für die Reihe ISSN 0941-0791

 

Nr.

Jahr
Preis

Inhalt

25 2015
9,80 €
Unterschätzte Gesundheitsgefahren durch Radioaktivität am Beispiel der Radarsoldaten

Walter Mämpel, Sebastian Pflugbeil, Robert Schmitz, Inge Schmitz-Feuerhake
Dieser Bericht wurde erstellt im Auftrag des
Bund zur Unterstützung Radarstrahlengeschädigter Deutschland e.V.
208 Seiten
24 2003
5 €
Säuglingssterblichkeit nach Tschernobyl
Alfred Körblein
Zunahme der Perinatalsterblichkeit, Totgeburten und Fehlbildungen in Deutschland, Europa und in hochbelasteten deutschen und europäischen Regionen nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl im April 1986
80 Seiten
23 2002
5 €
Brustkrebsfrüherkennung Ja, Reihenuntersuchung mit Mammographie Nein!
Abschied vom Wunschdenken, Nachdenken über neue Strategien

Thomas Dersee, Helga Dieckmann,Wolfgang Köhnlein, Horst Kuni, Edmund Lengfelder, Sebastian Pflugbeil, Inge Schmitz-Feuerhake
Gesellschaft für Strahlenschutz e.V.
40 Seiten
21-22 2000
5 €
Strahlengefahr für Mensch und Umwelt

Bewertungen der Anpassung der deutschen Strahlenschutzverordnung an die Forderungen der EU-Richtlinie 96/29/Euratom
Bettina Dannheim, Bernd Franke, Helmut Hirsch, Wolfgang Hoffmann, Wolfgang Köhnlein, Horst Kuni, Wolfgang Neumann, Inge Schmitz-Feuerhake, Angelika Zahrnt
Wissenschaftliche Koordination und Redaktion: Bettina Dannheim, 120 Seiten
19-20 1998
5 €
CASTOR gefährdet Gesundheit
Horst Kuni
Gesundheitsgefahren durch radioaktiv kontaminierte Oberflächen von Brennelementtransportbehältern
Wolfgang Köhnlein, Wolfgang Neumann, Inge Schmitz-Feuerhake, Heiko Ziggel
Detmolder Leitlinien zum Strahlenschutz
Redaktion: Dipl. Phys. Heiko Ziggel, 88 Seiten
15-18 1997
5 €
100 Jahre Röntgen: Medizinische Strahlenbelastung
Bewertung des Risikos
Proceedings 2. Internationale Konferenz, Berlin 1995
Schmitz-Feuerhake, I., Lengfelder, E (Hrsg.), 39 Beiträge, 368 Seiten,
ISBN 3-9805260-0-3
12-14 1996
5 €
Das Äquivalenzdosisprinzip und die Gleichberechtigung der Frau
Zum 60. Geburtstag von Frau Prof. Dr. Inge Schmitz-Feuerhake
Horst Kuni
Möglichkeiten und Grenzen epidemiologischer Studien zur Malignomhäufigkeit im Nahbereich kerntechnischer Anlagen unter besonderer Berücksichtigung der Leukämiehäufung in der niedersächsischen Elbmarsch
Helga Dieckmann
8-11 1994
5 €
Niedrige Strahlendosen und Gesundheit der Arbeitnehmer
Horst Kuni
7 1993
5 €
Zur Strahlenspezifität der angewandten Biologischen Dosimetrie
Wolfgang Hoffmann, Inge Schmitz-Feuerhake
6 1993
5 €
Veränderungen wünschenswert -
Über die Art und Weise, wie internationale Strahlenschutzempfehlungen verfaßt werden
Karl Z. Morgan
Biologische Wirkung elektromagnetischer niederfrequenter Strahlung
U. Boikat
Strahleninduzierbare Chromosomenschäden: Einige neuere Hinweise auf schwerwiegende gesundheitliche Konsequenzen
John W. Gofman
5 1992
5 €
Die Bedeutung modifizierender Faktoren für die Erhebung, Bewertung und Verbreitung von Untersuchungsergebnissen über die Folgen der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl
Edmund Lengfelder
6 Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl
Zur aktuellen Situation der gesundheitlichen und sozialen Folgen in der GUS:
Ganzkörpermessungen
Edmund Lengfelder, Christine Frenzel, Dieter Forst
4 1991
5 €
Maßnahmen zur Eindämmung des Treibhauseffekts: Empfehlungen der Enquete-Kommision des Deutschen Bundestages
Wilfried Bach
Warum die Atomenergie das Klimaproblem nicht lösen kann: Die Energiewirtschaft der Zukunft muß risikoarm und effizient sein
Stephan Kohler
Die neueste Krebsstatistik der Hiroshima-/Nagasaki-Überlebenden: Erhöhtes Strahlenrisiko bei Dosen unterhalb 50 cGy(rad):
Konsequenzen für den Strahlenschutz
Wolfgang Köhnlein
3 1990
5 €
Medizinische Strahlenbelastung in der Bundesrepublik Deutschland
Möglichkeiten der Dosisreduktion
Karl-Heinrich Adzersen
2 1990
5 €
Strahlenschutz in der Röntgendiagnostik: Die neue Röntgenverordnung
Heiner von Boetticher
Die neuen Empfehlungen der Internationalen Strahlenschutzkommission - Rückschritt im Strahlen- und Arbeitsschutz
Mario Schmidt
Erklärung der BUND-Strahlenkommision zur Stellungnahme des Ausschusses für Strahlenschutz der Deutschen Röntgengesellschaft im Info 1/88 der DRG
Wolfgang Köhnlein, Horst Kuni und Inge Schmitz-Feuerhake
1 1989
5 €
Das Otto Hug Strahleninstitut stellt sich vor
Strahlenschutz in der Bundesrepublik Deutschland: Das 30-Millirem-Konzept
Roland Scholz und Edmund Lengfelder
Satzung des OttoHug Strahleninstitutes

TOP

 

http://www.oh-strahlen.org/berichte.htm
Stand: 22.09.2015 Verantwortlich:
E-Mail  Prof. Kuni